Autosicherheits-Rückrufe

 

Autounfälle passieren in der Regel aus drei Gründen: Naturkatastrophen, Fahrerfehler und Autodefekte, die dazu führen, dass das Auto unberechenbar agiert. Für die ersten beiden gibt es wirklich nichts, was getan werden kann. Bei Fahrzeugmängeln geben die Hersteller jedoch Sicherheitsrückrufe bei Fahrzeugen aus, wenn Mängel festgestellt werden.

Diese Rückrufe können aus zwei verschiedenen Quellen stammen: der National Highway Traffic Safety Administration und dem Fahrzeughersteller. Sie werden gewöhnlich als ein Ergebnis einer Kenntnis einer defekten Komponente in dem Fahrzeug veranlasst, die Sicherheitsprobleme für die Personen verursachen kann, die das Auto besitzen.

Rückruf wegen Mängeln befolgen bestimmte Verfahren, um das Auto an den Händler wie www.bares4cars.de/augsburg zurückgeben zu lassen, oder indem der Besitzer das Auto zu einem autorisierten Händler bringt, um das Problem zu beheben. Wenn Autos Mängel aufweisen, die dem Unternehmen bekannt sind und nicht zurückgerufen werden, besteht die Möglichkeit von Rechtsstreitigkeiten aufgrund von Unfällen, die andernfalls nicht passiert wären.

Der Hersteller des Produkts ist letztendlich verantwortlich und sollte einen öffentlichen Bericht über alle in seinem Fahrzeug festgestellten Mängel einreichen, einschließlich aller sicherheitsrelevanten Mängel, eine Methode zur Behebung des Mangels, die Nichteinhaltung der Standards des Bundesamts für Kraftfahrzeuge und einen Zeitplan für den Rückruf.

Wenn ein Defekt die National Highway Traffic Safety Administration erreicht, führt er eine Untersuchung durch und verwaltet die Sicherheitsrückrufe, um die allgemeine Sicherheit auf Straßen zu verbessern. Die NHTSA ist eine autorisierte Behörde, die Automobilhersteller anweisen kann, Fahrzeuge oder Gegenstände, die mit Fahrzeugen verbunden sind und sich als gefährlich auf der Straße erweisen, zurückzurufen und zu reparieren. Die Untersuchungen werden von The Office of Defects Investigation oder ODI durchgeführt und sie werden schwerwiegende Sicherheitsmängel bei Fahrzeugdesigns und -konstruktionen untersuchen und aufzeigen.

Das ODI ist auch für die Überwachung von Rückrufaktionen der Hersteller verantwortlich und prüft sorgfältig Verbraucherbeschwerden und andere verfügbare Daten, um festzustellen, ob ein Defekttrend vorliegt, und veranlasst einen Rückruf, wenn einer auftritt. Rückrufinformationen umfassen Fahrzeugkampagnen, die von 1966 bis heute stattgefunden haben. Bei diesen Kampagnen handelt es sich um Kfz-Produkte, die einen sicherheitsrelevanten Defekt enthalten oder bei denen es zu Verstößen gegen die Kfz-Sicherheitsnormen kommt.

Es gibt ein Online-Formular, um alle sicherheitsrelevanten Mängel oder Probleme zu melden, die bei Ihrem Fahrzeug unter odi.nhtsa.dot.gov auftreten können. Diese Seite hat auch eine Suchmaschine, so dass ein Verbraucher nach Rückrufdaten auf einer bestimmten Marke von Auto-, Reifen- oder Kinderbeschränkungswarnungen und Rückrufen suchen kann.

Autosicherheitsrückrufe sind extrem wichtig, um die Todesfälle aufgrund von Fahrzeugversagen zu verringern. Es gibt ungefähr 42.000 Todesfälle jährlich auf den Straßen unserer Nation mit Verkehrsunfällen mit dem Hauptgrund für den Tod bei Menschen unter 34 Jahren.